Darf ich nach dem neuen Cannabis-Gesetz in Deutschland Autofahren mit Cannabis im Körper?

Blaulicht Cannabis Legalisierung Führerschein 2024

Stand: 15. Mai 2024

Die Legalisierung von Cannabis in Deutschland seit dem 01.04.2024 hat viele Fragen aufgeworfen, insbesondere bezüglich der Auswirkungen auf den Führerschein und das Autofahren. In diesem Artikel klären wir, ob und wie Cannabis, HHC und andere Cannabinoide den Führerschein beeinflussen können und was das neue Gesetz für Autofahrer bedeutet.

Cannabis-Führerschein: Was sagt das neue Gesetz?

Seit der Cannabis Legalisierung in Deutschland 2024 ist der Konsum von Cannabis unter bestimmten Bedingungen legal. Doch was bedeutet das für Autofahrer? Darf man mit Cannabis im Körper autofahren?

Der neue Grenzwert für THC im Blut

Eine zentrale Frage war, wie viel THC im Blut erlaubt ist, wenn man am Steuer sitzt. Eine Expertenkommission, beauftragt von Bundesverkehrsminister Volker Wissing, hat einen neuen Grenzwert von 3,5 Nanogramm THC pro Milliliter Blutserum vorgeschlagen. Dieser Wert wurde als konservativer Ansatz gewählt, vergleichbar mit einer Blutalkoholkonzentration von 0,2 Promille.

Aktuelle Rechtslage: Was gilt ab dem 1. April 2024?

Cannabis im Straßenverkehr bleibt ein sensibles Thema. Bis zur endgültigen Verabschiedung des neuen Grenzwertes gilt weiterhin die bisherige Regelung. Das bedeutet, dass jeder, der unter Einfluss von berauschenden Mitteln wie Cannabis ein Fahrzeug führt, ordnungswidrig handelt. Der aktuelle Grenzwert liegt bei 1,0 Nanogramm THC im Blut. Wird dieser Wert überschritten, drohen Sanktionen wie:

  • Geldbuße bis zu 3.000 Euro
  • Bis zu drei Monate Fahrverbot
  • Zwei Punkte in Flensburg

HHC und der Führerschein: Was gilt?

Auch für den Konsum von HHC (Hexahydrocannabinol) gelten ähnliche Regelungen wie für THC. HHC Führerschein-Regelungen sind zwar noch nicht spezifiziert, aber es ist davon auszugehen, dass HHC ähnlich wie THC behandelt wird, bis konkrete gesetzliche Regelungen bestehen.

Autofahren nach Konsum von CBD: Was sagt das Gesetz?

CBD (Cannabidiol) unterscheidet sich von THC und HHC dadurch, dass es keine psychoaktiven Wirkungen hat. Deshalb gibt es derzeit keine speziellen Grenzwerte für CBD im Straßenverkehr. Dennoch sollte man vorsichtig sein, da viele CBD-Produkte geringe Mengen THC enthalten können.

Was tun, wenn der Drogentest positiv ist?

Falls ein Drogentest positiv auf Cannabis ausfällt, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und die rechtlichen Schritte zu kennen. Folgende Maßnahmen können helfen:

  • Beratung durch einen Anwalt: Ein Anwalt kann Sie über Ihre Rechte und mögliche Konsequenzen informieren.
  • Bluttest anfordern: Ein Bluttest gibt genauere Informationen über den THC-Gehalt im Blut und kann zur Klärung beitragen.
  • Medizinische Nachweise: Wenn Cannabis als Arzneimittel verschrieben wurde, sollten Sie entsprechende Nachweise bereitstellen.

BTM und Cannabis: Rechtliche Konsequenzen

Mit der Cannabis Legalisierung 2024 ändern sich auch die Regelungen bezüglich der Betäubungsmittel (BTM). Die Cannabis Legalisierung BTM führt dazu, dass Strafen für den Besitz geringer Mengen Cannabis erlassen werden müssen. Dennoch bleibt der Konsum im Straßenverkehr problematisch und kann weiterhin als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Fazit: Vorsicht beim Autofahren nach Cannabis-Konsum

Die Cannabis Legalisierung in Deutschland 2024 bringt viele Veränderungen mit sich, doch die Regelungen für den Straßenverkehr bleiben streng. Wer unter Einfluss von THC oder HHC Auto fährt, riskiert seinen Führerschein und muss mit erheblichen Strafen rechnen. Bis klare gesetzliche Regelungen vorliegen, gilt es, besonders vorsichtig zu sein und sich über die aktuellen Grenzwerte zu informieren.

Rechtlicher Hinweis

Mit dem Stand vom 15. Mai 2024 gelten die genannten Regelungen und Grenzwerte. Informieren Sie sich regelmäßig über mögliche Änderungen und halten Sie sich an die gesetzlichen Bestimmungen, um rechtliche Konsequenzen zu vermeiden.

Mehr Posts